Ein Ring zum Wohlfühlen

"So ein Mist!", ging es Albert durch den Kopf, während er die Zeitung öffnete, die ihm seine Kollegin aus dem Büro dagelassen hatte, als sie bei ihm nach dem Rechten gesehen hatte. Schon zum zweiten Mal in diesen Herbst war er krank, und es war doch erst November. Auf dem Nachttisch stand dampfender Tee, den hatte die Kollegin gekocht. Nette Person. Trotzdem, das Fieber war da, und die Laune im Keller. Die Nase war wie versiegelt, und der Kopf fühlte sich an, als würde er gleich zerspringen. Was war das? Albert blätterte eine Seite zurück und ließ den Blick suchend über das Blatt schweifen. Tatsächlich. Ein Wohlfühlring. Ob die Kollegin am nächsten Tag vielleicht nochmal auf einen Sprung vorbeikommen würde um einen zu bringen? Er hatte nämlich wirklich schon alles versucht um seine ständigen Erkältungen loszuwerden. Ein Jahr später schlenderte Albert nach der Arbeit noch durch den Park. Ein bisschen kindisch, sicher, aber irgendwie war es doch jedes Jahr etwas Besonderes, den ersten frisch gefallenen Schnee zu genießen und zu beobachten, wie die Flocken langsam vom Himmel fielen. November. Der Schnee kam heuer ungewöhnlich früh. War es wirklich schon ein Jahr her, seit er das letzte Mal krang gewesen war? Tatsächlich, ja. Die Kollegin von damals war wirklich Silber wert. Gleich würde er sie küssen, wenn er nach Hause kam...